Ist das wirklich so gewesen?

Die Umsiedlung Garzweilers und ihre Folgen

 

 

Wir haben am Bundeswettbewerb für politische Bildung teilgenommen und präsentieren euch hier unseren Wettbewerbsbeitrag zu Thema 3: „Ist das wirklich so gewesen?“ Es ist ein Radiofeature zu einem wichtigen zeitgeschichtlichen Ereignis zwischen 1965 und 1995 und um dessen Auswirkungen auf unsere Region. Wir haben uns für den Beginn der Umsiedlung des Dorfs Garzweiler im Jahr 1984 entschieden. Dies war für die Menschen in unserer Region ein einschneidendes Ereignis, denn hier ging es um die Zukunft vieler Dörfer im Gebiet des geplanten Tagebaus Garzweiler.

Die Menschen, die wir als Zeitzeugen ausgewählt haben, sind zum Teil schon sehr alt. Daher haben wir uns entschieden, sie nicht in die Schule einzuladen, sondern sie mit mobilen Aufnahmegeräten in ihren Dörfern zu besuchen. Wir sind nach Garzweiler und Manheim gefahren und haben auch an einer Führung durch den Tagebau Garzweiler teilgenommen

Ortseingang des Orts Borschemich, der in den nächsten Jahren dem Tagebau weichen muss.

Besonders Spaß gemacht haben uns die Besuche bei den Zeitzeuginnen und Zeitzeugen in Garzweiler und Manheim. Wir waren sehr beeindruckt von der Offenheit, mit der uns die Zeitzeugen begegnet sind. Das Projekt hat uns auch vor Augen geführt, wie schnell man seine Heimat verlieren kann und was der Verlust der Heimat bedeutet.

Besonders an Herz gewachsen sind uns Herr und Frau Bellone aus Manheim, die bei unserem Interview mehrfach den Tränen nahe waren. Sie machen sich große Sorgen um ihre Zukunft. Wir werden mit den Bellones gemeinsam nach Neu-Garzweiler fahren und sie mit Herr und Frau Giesen zusammenbringen und wir hoffen, dass dieses Treffen ihnen ein wenig die Angst vor der Zukunft im neuen Dorf nehmen wird. Vielleicht entsteht hierbei ein zweites Feature zum Thema, das wir dann in unserem Schulradio senden können.

 

Das Skript zur Sendung finden Sie hier.

Die Kommentare sind geschlossen.